Aktuelle Entwicklung und Ausblick zur Geldpolitik

Inflationstoleranz allerorten

Die wichtigsten Notenbanken haben den in den Vormonaten eingeschlagenen Kurs weiter verfolgt und auch zuletzt wieder bekräftigt, dass ihr Fokus im aktuellen Umfeld auf Wachstumsstabilisierung und nicht auf Inflationsbekämpfung liegt. Im Gegenteil: Es scheint so, als würden die Währungshüter mehr und mehr zu der Einsicht gelangen, dass ein temporäres Überschießen der Teuerungsraten im aktuellen Zyklus angeraten sein kann, auch was die Kerninflation angeht. Daher sind Leitzinsanhebungen – anders als noch 2018 – für das laufende Jahr kein Thema mehr, weder in den Vereinigten Staaten bei der Federal Reserve (Fed) noch im Euroraum bei der Europäischen Zentralbank (EZB).

Zwar deuten die Leitzinsprognosen der einzelnen Fed-Mitglieder vom März noch auf eine Zinserhöhung in diesem Jahr hin. Verbal sind sie aber in den letzten Wochen davon zunehmend abgerückt. Das Kalkül dahinter: Je stärker die Gewissheit einer lang anhaltend akkommodierenden Geldpolitik im Markt verankert wird, umso mehr dürften chancenreiche Anlagen profitieren und umso deutlicher sollten sich die Finanzierungsbedingungen der Unternehmen („financial conditions“) verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist deshalb auch in den kommenden Wochen eher mit zurückhaltenden Äußerungen seitens der Zentralbanker zu rechnen.

Mit der jüngsten Wachstumsabschwächung und den Signalen der Fed engt sich der Handlungsspielraum der EZB zunehmend ein. Aus dem ursprünglich für 2019 geplanten Abschied von den Negativzinsen auf Zentralbankeinlagen dürfte nichts werden. Darüber hinaus mehren sich die Zweifel, ob die EZB die für frühestens März 2020 erwartete erste Anhebung des Einlagesatzes um 0,15 Prozent durchziehen kann. Daher dürfte die Analysten vor allem die Form der geplanten Tender (TLTRO) interessieren.

Notenbanken üben sich in Inflationstoleranz

5-Jahre-Inflations-Swap in 5 Jahren, in Prozent
Notenbanken üben sich in Inflationstoleranz

Quelle: Bloomberg. Stand: 24. April 2019.

 

Stand aller Informationen, Erläuterungen und Darstellungen:
02. Mai 2019, soweit nicht anders angegeben.