Aktuelle Entwicklung und Ausblick zur Geldpolitik

Lockerung ab Spätsommer

Wir rechnen für die kommenden Wochen und Monate mit einer weiteren Unterstützung vonseiten der Geldpolitik. Fast alle renommierten Zentralbanken ließen zuletzt kaum einen Zweifel daran aufkommen, falls notwendig wieder in den Lockerungsmodus zu schalten. Ausschlaggebender Punkt für die Währungshüter ist ganz offenbar die Sorge vor abkippenden Inflationserwartungen. Dieser Entwicklung gilt es aus Sicht der Zentralbanken entschlossen entgegenzutreten. Wie groß diese Gefahr tatsächlich ist beziehungsweise welche realwirtschaftlichen Impulse weitere Lockerungen im Negativzinsumfeld tatsächlich noch haben können,  ist unter Analysten umstritten. Wir interpretieren die Aussicht auf weitere Lockerungen in zweierlei Hinsicht: Erstens dürften entsprechende Maßnahmen den Kapitalmarkt zumindest kurzfristig stützen, ganz unabhängig von der Wachstumswirkung. Sollten die eingepreisten Schritte hingegen nicht kommen, wäre das negativ zu beurteilen. Und zweitens dürfte konjunkturell eine weitere Verbesserung der Finanzierungsbedingungen zeitlich verzögert auch die Früh indikatoren und dann letztlich die Realwirtschaft stützen. Klar ist aber auch: Die Wirkung solcher Maßnahmen im Negativzinsumfeld ist begrenzt.  Anders formuliert: Eine lockere Geldpolitik hilft nach wie vor Kapitalmarkt und Konjunktur, aber nicht mehr so stark wie früher.

Konkret rechnen wir mit entsprechenden Schritten schon in den kommenden Wochen und Monaten. In den USA wird eine erste Zinssenkung im September um 50 Basispunkte erwartet. Darauf dürften im Januar und März 2020 Senkungen um jeweils 25 Basispunkte folgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte dann  im September den Einlagensatz um 10 Basispunkte senken und gleichzeitig einen Staffelzins ab 2020 ankündigen. Falls die USNotenbank Fed wie erwartet im weiteren Jahresverlauf ihre Leitzinsen senkt, rechnen wir mit einer weiteren Senkung aller drei EZB-Leitzinsen um weitere 25 Basispunkte im Dezember.

Leitzinssenkungen ab Spätsommer

Erwartung für die weitere geldpolitische Ausrichtung der großen
Notenbanken
Leitzinssenkungen ab Spätsommer
Quelle: Union Investment. Stand: 2. Juli 2019.

 

Stand aller Informationen und Darstellungen:
10. Juli 2019, soweit nicht anders angegeben.