Für die Risikomanagement-News werden regelmäßig aktuelle Studienergebnisse ausgewertet, die auf der US-Wissenschaftsplattform „Social Science Research Network“ (SSRN) eingestellt sind. Um die kompletten Studien als Download einzusehen, ist eine unverbindliche und kostenlose Anmeldung auf www.ssrn.com erforderlich.

Risikomanagement-News

Munich Security Report 2019

Seit 1963 zählt die Münchner Sicherheitskonferenz zu den wichtigsten internationalen Foren für den Austausch sicherheitspolitischer Themen. Die diesjährige Konferenz offenbarte eindrucksvoll die Notwendigkeit des Dialogs, denn die globale Sicherheitslage hat eine seit dem Fall der Sowjetunion ungekannte Brisanz erreicht. Die liberale Weltordnung droht auseinanderzufallen. Die überwiegend liberale Ära des Freihandels und einer vergleichsweise hohen Friedenssicherheit scheint auszuklingen. Zwar gibt es einige Staaten, die sich wie Deutschland für den Erhalt der freiheitlichen Weltordnung einsetzen, aber es ist fraglich, ob sie willens und in der Lage sind, diese Rolle auch anzunehmen. Vor diesem Hintergrund hat die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz ihren jährlichen Munich Security Report veröffentlicht. Der englischsprachige Report gibt unter der Überschrift „The Great Puzzle: Who Will Pick Up the Pieces?“ einen Überblick über die wichtigsten sicherheitspolitischen Themen, die auch auf der Konferenz behandelt wurden.

Risikoreport warnt vor brisanter geopolitischer Gemengelage

Noch ist es um den Wohlstand der westlichen Welt erstaunlich gut bestellt. Doch die Saat vieler Risiken der vergangenen Jahre droht 2019 aufzugehen. Davor warnt der Top-Risks-Report des Analysehauses Eurasia Group unter der Leitung des Politologen Ian Bremmer. „Die geopolitische Gemengelage ist so brisant wie seit Dekaden nicht mehr“, so der Report. Zu den größten Risiken für die Weltwirtschaft zählen die Analysten der Eurasia Group den Handelskrieg zwischen den USA und China, der sich auch zu einem geopolitischen Konflikt im Südchinesischen Meer ausweiten könnte. Ferner sei die Konfliktgefahr zwischen Saudi-Arabien und dem Iran gestiegen. Auch gewachsene Cyberrisiken durch staatliche und terroristische Angriffe zählt der Report auf. Ebenso wird vor einer Art „Innovationswinter“ gewarnt, hervorgerufen durch einen wachsenden Technologie-Protektionismus.

Im Dialog: Harold James und Christian Kopf

Der Wirtschaftshistoriker Harold James warnt vor einer dramatischen Änderung der Weltordnung. Davon sei auch der Euroraum betroffen. Union Investment-Rentenchef Christian Kopf traf den renommierten Princeton-Professor bei einem Aufenthalt in München und nutzte diese Gelegenheit für ein Videointerview.

Die 13. Risikomanagement-Konferenz als Multimedia-Dokumentation

Am 7. November fand die 13. Risikomanagement-Konferenz von Union Investment in Mainz statt. Alexander Schindler, Mitglied des Vorstands von Union Investment, begrüßte dazu rund 250 institutionelle Investoren aus elf Nationen. Zu den diesjährigen Höhepunkten der Konferenz zählten die Keynote-Vorträge des Wirtschaftsnobelpreisträgers Prof. Paul Krugman, von Botschafter Wolfgang Ischinger (Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz) sowie von Lord Jonathan Evans (ehemaliger Generaldirektor des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5). Weitere Akzente setzte die Risikomanagement-Konferenz mit einer Diskussion zur aktuellen Zinslandschaft zwischen Dr. Frank Engels (Leiter Portfoliomanagement, Union Investment) und Francesco Garzarelli (Global Investment Research, Goldman Sachs), der Vorstellung einer empirischen Analyse zum aktiven Management von Unternehmensanleihen, einer Einschätzung zur Lage an den Märkten von Jens Wilhelm (Mitglied des Vorstands von Union Investment) sowie mit vier Impulsvorträgen aus der Praxis von institutionellen Anlegern. Auf der Website von Union Investment finden Sie eine Multimedia-Dokumentation der Konferenz.

Ein Workshop zu aktuellen Risikofaktoren

Ende September 2018 trafen sich Risikocontroller und Verantwortliche für das Risikomanagement in Frankfurt zum 4. Risikomanagement-Workshop von Union Investment. Ziel des im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden Workshops ist es, den Teilnehmern Orientierung für Anlageentscheidungen und Raum zum Dialog zu bieten. Beim diesjährigen Forum lag der Schwerpunkt erneut auf Lösungen für aktuelle Herausforderungen. So wurden neue Strategieansätze für das Zins- und Liquiditätsmanagement im Risikocontrolling erläutert. Ferner stellten Experten von Union Investment mit der „Global Credit Platform“ und der UI-Clock zwei Innovationen aus den Bereichen Anleihen- und Aktienmanagement vor. Eine Zusammenfassung der Vorträge und die Präsentationen sind nun auf der Website von Union Investment Institutional abrufbar.
Archiv...