Nachhaltigkeitskonferenz 2020

Nachhaltigkeit in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hat uns wie wohl nie zuvor vor Augen geführt, wie anfällig die globale Wirtschaft für externe Schocks wirklich ist. Gleiches gilt für die Kapitalmärkte. Der abrupte Stillstand bei Produktion und Konsum schickte die Börsen weltweit auf Talfahrt.

Ausnahmen waren rar – gerade an den Aktienmärkten. Und dennoch scheint sich, nach ersten Analysen, im aktuellen Abschwung ein Muster zu wiederholen, das sich schon in früheren Krisen angedeutet hat: Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen sind robuster als der Durchschnitt.

Intuitiv klingt diese These auf jeden Fall einleuchtend. So erwartet man doch, dass Unternehmen, die sich in Sachen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung besonders hervortun, eben mehr können als „nur“ Geld zu verdienen. Doch welche Eigenschaften machen diese Geschäftsmodelle widerstandsfähiger gegen Krisen? Unsere Experten werden zur Investmentrelevanz von Nachhaltigkeit während der Krise berichten und auch einen Ausblick zum Stellenwert dieses Themas nach dieser Zeit wagen. Und der Frage nachgehen, wie der Umbau der Wirtschaft vonstattengehen sollte, um zukunftsfähig zu sein.

Unsere diesjährige Nachhaltigkeitskonferenz wird als Webevent am 23. Juni 2020 von 10 bis 12:15 Uhr stattfinden.

Jetzt anmelden

Weitere spannende Nachhaltigkeitsthemen:

Nachhaltige Investments

Nachhaltige Investments

Neben der umfassenden ESG-Integration im Investmentprozess wollen wir durch den stetigen Ausbau unserer Engagement-Aktivitäten und Kooperationen unsere Zukunft nachhaltig mitgestalten.

Mehr erfahren
Sind nachhaltig wirtschaftende Unternehmen krisenfester als der Durchschnitt?

ESG-Strategien: Robust in der Krise

Sind nachhaltig wirtschaftende Unternehmen krisenfester als der Durchschnitt? Ein Vergleich der Performance in der Corona-Krise.

Fleisch ist kein Gemüse

Fleisch ist kein Gemüse

Es ist noch eine Nische, aber der Trend zu Fleischersatzprodukten verfestigt sich. Denn: Die Kosten und Umweltbelastungen durch den weltweiten Konsum tierischer Produkte sind enorm. Können wir uns Fleisch in der Zukunft überhaupt noch leisten?