Headerbild_NHK_1200x675px

Jeroen Dijsselbloem, Minister für Finanzen der Niederlande (2012-2017) Vorsitzender Euro-Gruppe (2013-2018)

Jeroen Dijsselbloem war von 2012 bis 2017 niederländischer Minister für Finanzen und von 2013 bis Januar 2018 Vorsitzender der Euro-Gruppe.
Dijsselbloem (*1966) studiert nach dem Abitur an der Universität Wageningen Agrarökonomie mit den Schwerpunkten Betriebswissenschaft, Agrarpolitik sowie Sozialwirtschaftsgeschichte. Nach dem Studium arbeitet er ab 1992 zunächst als Assistent für die PvdA-Gruppe im Europaparlament und wechselt 1993 als Referent für Raumordnungs-, Umwelt- und Landwirtschaftspolitik zur PvdA-Fraktion im niederländischen Parlament. Von 1996 bis 1998 ist er Mitarbeiter im Stab des Landwirtschaftsministers Jozias van Aartsen und anschließend bis 2000 stellvertretender Leiter des Stabs. Ab dem Jahr 2000 ist er Mitglied des niederländischen Abgeordnetenhauses und im November 2012 wird er Finanzminister unter Ministerpräsident Rutte.

Im Januar 2013 wählen ihn die 17 Finanzminister der Eurozone zum neuen Vorsitzenden der Euro-Gruppe. 2015 wird Dijsselbloem für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.

Nachdem seine Sozialdemokraten nach der niederländischen Parlamentswahl im März 2017 aus der Regierung ausgeschieden sind und Dijsselbloem nicht erneut das Amt des Ministers für Finanzen übernimmt und sich aus der niederländischen Politik verabschiedet, übergibt er den Vorsitz der Euro-Gruppe im Januar 2018 an den Portugiesen Mario Centeno.

Seine niederländische Direktheit zeichnet Jeroen Dijsselbloem ebenso aus wie seine Klarheit. Bei den Medien hat sich Dijsselbloem Respekt verschafft, weil er sie nachvollziehbar durch die Grundzüge zum Beispiel des komplexen dritten Hilfsprogramms für Griechenland zu führen verstand.

 

Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel, (MdB) Bundesaußenminister a.D.

Sigmar Gabriel ist einer der beliebtesten Politiker Deutschlands. Im Amt des Bundesaußenministers erreichte er in nur acht Monaten Amtszeit Spitzenwerte an Beliebtheit. Er gehört zu den besten politischen Rednern Deutschlands.


Nachdem Sigmar Gabriel an der Universität Göttingen Deutsch, Politik und Soziologie für das Lehramt am Gymnasium studiert, ist er bis 1990 als Lehrer in der beruflichen Erwachsenenbildung im Bildungswerk der Niedersächsischen Volkshochschulen tätig.


Schon früh engagiert er sich innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit in der SPD-nahen Jugendorganisation "Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken" und tritt 1977 der SPD bei. Von 1987 bis 1998 ist er Kreistagsabgeordneter des Landkreises Goslar und von 1990 bis 2005 direkt gewähltes Mitglied des Niedersächsischen Landtages, wo er einige Jahre auch Mitglied im Umweltausschuss ist. Während seiner Zeit als Ratsherr seiner Heimatstadt Goslar zwischen 1991 und 1999 ist er Vorsitzender des Umweltausschusses. Von 1994 bis 1999 hat er verschiedene Positionen innerhalb der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen inne, zuletzt als deren Vorsitzender. 1999 wird er zum Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen gewählt und hat dieses Amt bis 2003 inne.


Ab 1999 ist Gabriel bis 2005 Mitglied des SPD-Parteivorstandes, von 2009 bis 2017 ist er Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und seit 2005 ist er direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist er von 2005 bis 2009 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Von 2013 bis 2017 ist Gabriel im Kabinett Merkel III Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland. Nachdem Frank-Walter Steinmeier sein Amt als Bundesaußenminister aufgrund der anstehenden Wahl zum Bundespräsidenten aufgibt, folgt ihm Sigmar Gabriel am 27. Januar 2017 in dieser Funktion nach.


Sigmar Gabriel ist ein glänzender Redner, der überzeugt und auch die deutlichen Worte nicht scheut. Offen und klar skizziert er seine Standpunkte und begeistert damit seine Zuhörer.

 

Martin Geiger

Martin Geiger, Direktor der Abteilung Nachhaltige Entwicklung und Corporate Governance der DEG

Martin Geiger ist Direktor der Abteilung Nachhaltige Entwicklung und Corporate Governance der DEG und Mitglied des Nachhaltigkeits-Teams der KfW Bankengruppe.

Der Auftrag der Abteilung ist einerseits die Bereitstellung von Umwelt-und Sozial Risikomanagement für alle DEG- Finanzierungsprojekte und Kunden. Andererseits arbeitet sie mit dem Team „Förderprogramme / Beratung“ (BSS-Business Support Service) zusammen, um die  Kunden bei der Umsetzung ihres Umwelt-und Sozial Aktionspläne mit konzeptioneller und finanzieller Hilfe zu unterstützen.

Zusätzlich bietet die Abteilung den Kunden Corporate Governance - Bewertungen und die Entwicklung von  diesbezüglichen Aktionsplänen und Unterstützung bei deren Umsetzung an.

Seine berufliche Erfahrungen beinhalten u.a. die Entwicklung und Anwendung von Umwelt- und Sozial-Risiko-Managementsystemen, nachhaltiges Waldmanagement und ländliche Entwicklung, Wassermanagement und die Beratung von Finanzintermediären für nachhaltige Investitionen. Acht Jahre war er für die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ, vormals GTZ) sowohl in Madagaskar, Sao Tomé und Principe und Vietnam als auch in der Zentrale in Eschborn, Deutschland tätig. Anschließend arbeitete er in diversen Funktionen für den World Wide Fund for Nature, zuerst in der Mekong Region und im Anschluss für den WWF Deutschland, verantwortlich für das Naturschutz Management in Asien und Afrika, danach als Leiter der Abteilung Süßwasser (Nachhaltige Wasserkraft, Gewässerschutz), Naturschutz Management und Nachhaltige Finanzierung / Sustainable Finance.

Seit 2012 ist er Abteilungsdirektor bei der DEG.

 

Günther Schuh

Günther Schuh, Gründer und CEO der e.GO Mobile AG

Günther Schuh ist Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik an der RWTH Aachen sowie Gründer und CEO der e.GO Mobile AG, mit der er auf dem Campus der RWTH Aachen ein eigenes Elektroauto entwickelt. In einem Joint Venture mit dem Technologiekonzern ZF widmet sich Schuh derzeit der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb eines autonomen „People und Cargo Movers“.

Von 1978 bis 1985 studiert Günther Schuh (*1958) Maschinenbau und absolviert ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur an der RWTH Aachen. 1988 erfolgt seine Promotion zum Doktor-Ingenieur mit Auszeichnung und von 1990 bis 1993 erlangt er seine Habilitation an der Universität St. Gallen. Während seiner Promotionszeit arbeitet er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und ab 1988 als Oberingenieur am Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) der RWTH Aachen. 1990 wird er vollamtlicher Dozent für Fertigungswirtschaft und Industriebetriebslehre an der Universität St. Gallen und erhält dort drei Jahre später eine Professur für Betriebswirtschaftliches Produktionsmanagement. 2002 erfolgt die Berufung nach Aachen auf die Professur für Produktionssystematik und zum Mitglied des Direktoriums des WZL und des IPT. Er ist Initiator und Geschäftsführer der RWTH Aachen Campus GmbH und von 2008 bis 2012 auch Prorektor der RWTH Aachen.

Mit der 2010 von ihm mitbegründeten StreetScooter GmbH entwickelt er zusammen mit 80 mittelständischen Unternehmen und zahlreichen Forschungseinrichtungen das erste Elektrofahrzeug explizit für den Kurzstreckenverkehr. Die Forschungsinitiative hat sich mittlerweile zu einem eigenständigen Unternehmen entwickelt, deren Geschäftsführer Günther Schuh bis 2014 ist.

Schuh ist Mitglied des Präsidiums der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech.

 

Hendrik Steckhan

Hendrik Steckhan, Geschäftsführer US-Operations von Coca-Cola Nordamerika (bis 2017)

Rund 20 Jahre war Hendrik Steckhan für die Coca-Cola Company international in verschiedenen Funktionen in Unternehmensstrategie, Marketing sowie im Management tätig. Zuletzt als Geschäftsführer US-Operations von Coca-Cola Nordamerika in Atlanta.

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität in Saarbrücken sammelt er umfangreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft. Nachdem er für Kraft Foods Europa gearbeitet hat, wechselt er 1997 als stellvertretender Marketing-Chef zu Coca-Cola Lateinamerika. In der Folge verantwortet er essentielle Unternehmensbereiche des nordamerikanischen Getränkeunternehmens in den Zweigstellen in den USA, Ecuador und Brasilien.

Seine Effizienz und sein Know-how führen den Ökonomen in verschiedene Positionen bei Coca-Cola. So ist er als General Manager bei Coca-Cola Nordamerika und Coca-Cola Ecuador tätig und verantwortet das Marketing von Coca-Cola Brasilien. Von 2010 bis  2014 ist Hendrik Steckhan Geschäftsführer von Coca-Cola Deutschland. In dieser Position bringt er seinen internationalen Erfahrungsschatz und sein Können mit großem Engagement ein. Dank seines „Change, Grow, Win“-Programmes gelingt es dem Strategen überaus erfolgreiche Resultate zu erzielen. Und dies trotz der Vorankündigung, der deutsche Markt müsse in Zukunft eventuelle Einsparungen auf sich nehmen. 2015 wird Hendrik Steckhan Geschäftsführer für kohlensäurefreie Getränke von Coca-Cola Nord-Amerika und von 2016 bis 2017 ist er Geschäftsführer für US Operations bei Coca-Cola in Atlanta.

Hendrik Steckhan ist ein eloquenter und versierter Redner. Seine Erfahrungen sind international, seine Strategien zur Unternehmensführung überzeugen und seine Vorträge sind gespickt mit Praxisbeispielen.

 

Ingo Speich

Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit und Engagement, Union Investment
 

Ingo Speich ist seit August 2004 im Portfoliomanagement bei Union Investment tätig. Als Senior Portfoliomanager leitet er seit 2015 den Bereich Nachhaltige Investments und Engagement. Darüber hinaus ist er zuständig für das Thema Corporate Governance und aktives Aktionärstum. Zuvor war Ingo Speich als Analyst u.a. für den Automobilsektor tätig. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Dresdner Bank studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Trier, an der Boston University/USA, European Business School Oestrich-Winkel und der Durham University/England. Speich schloss seine Studiengänge als Diplom-Kaufmann und „Master of Business Administration“ (MBA) ab. Zusätzlich absolvierte er erfolgreich die Prüfung zum „Chartered Financial Analyst“ (CFA).

 

Ruud Veltenaar

Ruud Veltenaar, Philosoph und Trendbeobachter

Ruud Veltenaar ist Philosoph, Trendbeobachter, TED-Sprecher, Navigator, außerordentlicher Professor und sozial motivierter Investor. Seine Einsichten und Kenntnisse zu Megatrends und Zukunftsthemen entstanden während seiner Karriere als Führungskraft für Unternehmen wie McKinsey, Volmac, RAET, Planet Internet und als Chairman eines Venture Capitalist.

Als Referent ist Veltenaar weltweit tätig und arbeitet für die Vereinten Nationen, Apple, die Europäische Zentralbank, Philips, Unilever, Coca Cola, Royal Boskalis, BAM, PWC, IBM, Microsoft, DSM, Cofely GDF Suez und für zentrale und lokale Regierungen und Institutionen in den Bereichen Bildung, Pflege, Energie und Nachhaltigkeit.

Janne Werning

Janne Werning, Nachhaltigkeit & Engagement Analyst

Janne Werning ist seit Januar 2016 in der Gruppe Nachhaltigkeit und Engagement im Portfoliomanagement bei Union Investment tätig. Als Analyst liegt sein Schwerpunkt in dem Bereich Nachhaltige Investments und aktives Aktionärstum (Engagement). Von 2013 bis Ende 2015 arbeitete Werning als Nachhaltigkeits-Analyst für die ESG-Ratingagentur oekom research AG in München. Er hat mehr als fünf Jahre berufliche Erfahrung im Bereich Socially Responsible Investment (SRI). Werning verfügt zudem über Arbeitserfahrung in der Deutschen UNESCO-Kommission, in den Vereinten Nationen in Genf sowie bei dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Von 2010 bis 2011 absolvierte Werning erfolgreich einen Master of Science in Human Rights mit einem Studienschwerpunkt Internationales Recht und Menschenrechte an der London School of Economics and Political Science (LSE) in England. Zuvor legte er einen B.A. in Public Administration sowie einen B.Sc. European Studies, mit Schwerpunkt in Sustainable Development, an der Universität Münster und Universität in den Niederlanden ab. Zudem erwarb er im Jahr 2017 erfolgreich die Financial Markets Foundation Qualification (FMFQ) der ICMA.

Florian Sommer

Florian Sommer, Senior Stratege und Leiter Nachhaltigkeitsresearch

Florian Sommer ist Senior Stratege und Leiter Nachhaltigkeitsresearch im Portfoliomanagement von Union Investment. Er hat mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Portfoliomanagement, Research und Beratung.

Vor seiner Tätigkeit für Union Investment seit 2010 leitete er fünf Jahre das Nachhaltigkeitsresearch von Fortis Investments und später von BNP Paribas Investment Partners. Zuvor beriet Sommer multinationale Konzerne zum Thema Nachhaltigkeit beim Forum for the Future in London. Davor war er bei der New Economics Foundation in London tätig und für eine Reihe von Forschungsprojekten zur Integration von Nachhaltigkeit in Politik und Wirtschaft verantwortlich.

Florian Sommer studierte Umweltökonomie (MSc) an der London School of Economics. 2007 erwarb er erfolgreich das Investment Management Certificate (IMC). Er ist Mitglied des PRI Fixed Income Advisory Committee.